Gemeinsam Beten an Karfreitag

Ein sichtbares Zeichen des Friedens und Zusammenlebens!

Testbild ARD ca. 1950

Karfreitag, 14.4.2017 um 14 Uhr

Kreuzigungsgruppe vor der St. Georgskirche am Hauptbahnhof

 

Zum 13. Mal feiern die evangelische und katholische Kirche in St. Georg gemeinsam mit ihren Nachbarn aus den muslimischen Gemeinden ein Friedensgebet unter freiem Himmel an der mittelalterlichen Kreuzigungsgruppe vor der St. Georgskirche.

Ökumenische und interreligiöse Kreuzwegandacht in St. Georg

"Wenn ein Glied leidet, so leiden alle Glieder mit (1. Kor. 12, 26) - Unsere Verantwortung in Stadt und Gesellschaft"

Integration und gedeihliches beieinander Leben können nur gelingen, wenn wir auch „die Anderen“ im Blick behalten, Vereinfachungen vermeiden und unsere Verantwortung für das ganze Gemeinwesen wahrnehmen. Unter dem Kreuz Jesu bedenken wir, wie er besonders auf Menschen zugegangen war, die in der Gesellschaft ausgegrenzt wurden. Die Botschaft von Gerechtigkeit und Versöhnung geht alle an!

Eine Initiative der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde St. Georg-Borgfelde mit der katholischen Domgemeinde St. Marien, African Christian Church, Pilgergemeinschaft St. Jacobi und der Centrum Moschee.

"Als Christen und Muslime am Sterbetag Jesu gemeinsam und in aller Öffentlichkeit zu beten, sehen wir als wichtiges sichtbares Zeichen des Friedens und Zusammenlebens hier in unserem Stadtteil."

(Pastor Gunter Marwege)

 

-----------------------------------------------

Im Anschluss an das gemeinsame Gebet gibt es in der St. Georgskirche um 15 Uhr ein

Geistliches Konzert zur Sterbestunde Jesu:

Markus-Passion

von Marco Giuseppe Peranda (1625-1675)

Mehr Infos hier >>>


Weitere Infos zum Bereich Christlich-Muslimischer Dialog finden sich hier >>>