Auf den Spuren von Jan Hus

Auf den Spuren von Jan Hus

Münze Jan Hus
Münze Jan Hus
Edmundsklamm
Edmundsklamm
Litoměřice
Litoměřice
Český Krumlov
Český Krumlov
Unsere Reise endet in der goldenen Stadt Prag
Unsere Reise endet in der goldenen Stadt Prag

Eine Reise nach Böhmen (Tschechien) und Prag

6. bis 13. Juni 2020

Liebe Freundinnen und Freunde unserer Kirchengemeinde! 

Viele Farben – eine Gemeinde ist seit Jahren unser Motto. Viele von Euch fühlen sich uns verbunden, engagieren sich in verschiedenen Gremien, Gruppen und Initiativen oder besuchen unsere Veranstaltungen und Gottesdienste. Wir, die Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Georg-Borgfelde und ihre Partner, möchten unsere Kontakte auf einer besonderen Reise weiter beleben und intensivieren. Habt Ihr Lust mitzukommen? 

Es soll nach Böhmen in Tschechien gehen, wo wir wandern, Städte kennenlernen und ganz nebenbei auch uns neu erleben wollen. Ein inhaltliches Thema gibt es auch: die Begegnung mit dem böhmischen Reformator Jan Hus, der 1415 in Konstanz als Ketzer hingerichtet worden ist. In der Hamburger Petrikirche hängt seit 1603 ein Bildnis von Martin Luther. Im Hintergrund ist ein Schwan zu erkennen, als Anspielung auf den Wegbereiter Jan Hus. Er soll auf dem Scheiterhaufen gesagt haben: „Heute bratet ihr eine Gans, aber aus der Asche wird ein Schwan entstehen“. Wir freuen uns auf diese Reise mit Euch und laden herzlich ein.

Eure Pn. Elisabeth Kühn

Reisedaten

Anmeldung und Reisekonditionen

Reisepreis pro Person: 695 € im Doppelzimmer. Einzelzimmerzuschlag: 180 €
Anzahlung bei Anmeldung: 50 €

Im Reisepreis enthalten sind

  • Reiseleitung durch Ingo Müller und eine Tschechisch-Deutsch sprechende Reiseleitung (immer in den Städten)
  • Reise mit einem komfortablen Reisebus von „Elite Reisen“. Abfahrt Kirchenallee
  • Kosten für An- und Abreise sowie alle Busfahrten und
    Transfers
  • Unterkunft in drei bis vier Sterne Hotels
  • Frühstück, tägliches Abendessen oder Mittagessen/Lunchpacket
  • Alle Stadtführungen
  • Besichtigungsgelder und Eintrittsgelder, wie in der  Reisebeschreibung beschrieben
  • Eintrittsgeld „Schwarzes Theater“ in Prag 

Diese Reise wird veranstaltet von der Ev.-luth. Kirchengemeinde
St. Georg-Borgfelde in Zusammenarbeit mit Wolfgang
Halisch-Kulturreisen. 

Anmeldeschluss

20. Dezember 2019

Anmeldungen und Informationen über

Telefon: 040 2866 9770 (P. E. Kühn)
E-Mail: GemReise-StG@gmx.de

REISEBESCHREIBUNG 

Unsere Reise geht nach Böhmen (Tschechien), wo wir gemeinsam Städte kennenlernen, wandern, uns an der böhmischen Küche mit böhmischen Knödeln und dem tschechischen Bier erfreuen und etwas über den tschechischen Reformator Jan Hus erfahren werden. Er gilt als Wegbereiter zu Luthers Reformation und als Leitfigur für eine eigene böhmische Identität. Dieser Wunsch nach Identität und Eigenständigkeit war Anlass für die Hussitenkriege (1419-1434) und für den Beginn des Dreißigjährigen Krieges (1618). 

Jan Hus wurde um 1372 geboren. Nach seinem Studium der Philosophie und Theologie wurde Hus zu einem der führenden und wegweisenden Theologen. Er hielt seine Predigten auf böhmisch. Bis zu 3000 Menschen kamen, um ihn predigen zu hören. Mit seinen Bibelübersetzungen ins Tschechische trug er zur Vereinheitlichung der tschechischen Schriftsprache bei. Seine Forderung, dass sich die Kirche von Besitztum und Macht abwenden solle, wurde kirchlicherseits als Bedrohung gegen die Autorität der Kirche gesehen. So wurde Hus zum Konzil in Konstanz bestellt. Angelockt durch ein Versprechen auf freies Geleit von und nach Konstanz, traf Hus in der Stadt im November 1414 ein, um sich zu rechtfertigen. Das ihm gegebene Versprechen wurde gebrochen und ihm wurde der Prozess gemacht. Am 6. Juli 1415 wurde er auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Heute ist der 6. Juli in Tschechien Staatsfeiertag und ein Gedenktag der Evangelischen Kirche in Deutschland. 

Und so werden wir reisen: morgens, am 6. Juni 2020, fahren wir in einem Komfortbus vom Hauptbahnhof nach Nordböhmen (2 Übernachtungen). Erste Station wird die romantische Edmundsklamm sein. Die Wanderung durch die Klamm, unterbrochen durch kleine Kahnfahrten, ist einer der Höhepunkt dieser Reise. 

Es geht weiter nach Litoměřice an der Elbe. 1225 wurde sie zur Stadt ernannt. Ihre sehenswerten Gebäude aus Gotik, Renaissance und Barock werden wir auf einer Stadtführung kennenlernen. 

Nächste Station ist Tábor (2 Übernachtungen). Die Stadt wurde 1420 nach urchristlichem Vorbild von Jan Hus-Anhängern gegründet. Ihren Namen erhielt die Stadt vom biblischen Berg Tabor in Galiläa. Gleichberechtigung und Gütergemeinschaft gehörten von Anfang an zur Grundordnung. Zu den sogenannten „Taboriten“ gehörte auch Jan Žižka. Nach dem Märtyrertod von Jan Hus begann 1419 ein Religionskrieg zwischen den Hussiten auf der einen und der Habsburger Monarchie und der Katholischen Kirche auf der anderen Seite. Jan Žižka war der Heerführer der Hussiten und galt nach vielen Erfolgen als unbesiegbar. Sein Denkmal steht auf dem Marktplatz Tábors, umgeben von Renaissancebauten. Eine Stadtführung führt uns zu den Sehenswürdigkeiten in das Hussiten-Museum. 

Eine Ausfahrt bringt uns in die stimmungsvoll an der Moldau gelegene UNESCO-Weltkulturerbestadt Český Krumlov. Die mittelalterliche Altstadt ist ein Anziehungspunkt für Reisende aus aller Welt. Während einer Führung werden wir von der Geschichte der Stadt hören, die malerischen Gassen mit ihren gotischen Häusern und das  Renaissanceschloss kennenlernen. 

Unsere Reise endet in der goldenen Stadt Prag. Mit ihren prachtvollen gotischen und barocken Gebäuden ist sie eine der sehenswertesten Städte Europas. Die Neustadt und die Altstadt werden wir in zwei Stadtführungen erkunden und noch einmal Jan Hus begegnen. Außerdem erleben wir eine Aufführung im „Schwarzen Theater“, und es ist ein gemeinsamer Gottesdienst mit einer der Tschechischslowakischen Hussitischen Gemeinde geplant. 

Am 13. Juni fahren wir dann zurück nach Hamburg.