Konzerte in St. Georg

Dezember

© unsplash

Sonnabend, 1. Dezember, 11:00 Uhr

Adventsliedersingen

Familiengottesdienst zum 1. Advent

© pixabay

Sonnabend, 14. Dezember, 19:30 Uhr

Weihnachtsoratorien

J.S. Bach: Weihnachtsoratorium 1 + 3, C. Saint-Saens: Oratorio De Noel

Junge Kantorei St. Georg, Hugo-Distler-Chor, Orchester St. Georg, Jenny Kalbfleisch (Sopran), Tiina Zahn (Mezzo Sopran), Pauline Jacob (Alt), Stephan Zelck (Tenor), Jörn Dopfer (Bass), Martin Schneekloth (Leitung)

Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium wird auch in diesem Jahr in Hamburg wieder über 30 Mal aufgeführt werden. Mal mit den Kantaten 1 – 3, mal mit den Kantaten 4 – 6. Aber nur bei uns wird zwischen den Kantaten 1 und 3 das Oratorio de Noel von Camille Saint-Saëns erklingen. Inhaltlich nimmt es die Hirtenerzählung auf, die bei Bach in der zweiten Kantate vertont ist.

Es gibt noch ein paar wenige Karten:

Karten sind erhältlich zu 23, 18, 13, 8 Euro (21, 16, 9, 4 Euro ermäßigt)
Karten gibt es im Vorverkauf noch bei Optik Beckert (Lange Reihe 55), über das Kartentelefon: 280 567 07 (Mo 15 – 18 Uhr, Mi 17.30 – 20 Uhr + AB) und
konzertkarten@stgeorg-borgfelde.de

Januar

© pixabay

Sonnabend, 25. Januar, 19 Uhr

Ceremony of Carols

St. Georgskirche am Hauptbahnhof

Die Weihnachtszeit endet bekanntermaßen erst am 2. Februar – Zeit genug also, um sie auch im Januar noch ein wenig auszukosten. Das ensemble vertueux, ein aus 16 Sängerinnen aus Hamburg und Berlin bestehender Frauenchor, trifft sich zweimal im Jahr, um anspruchsvolle Chorliteratur der Spätromantik und Moderne aufzuführen. Dieses Mal steht der Zyklus A Ceremony of Carols von Benjamin Britten für Harfe und Frauenchor im Vordergrund. Zusätzlich werden wir uns einer a-cappella-Messe der zeitgenössischen kanadischen Komponistin Nancy Telfer widmen. Abgerundet wird das Programm durch Klaviermusik von Francis Poulenc.

Eintritt frei
© pixabay

Mittwoch, 15. Januar, 19 Uhr sowie am 19.2. und 18.3.2020

Gregorianische Vesper

in der Turmkapele

„Ist das nicht schwierig? Das geht doch nicht so einfach“ – „Nee, das ist mir zu katholisch“ – „Ist das nicht völlig veraltet?“

Auf alle diese Fragen möchte ich antworten: Nein! Im ersten Quartal möchte ich einmal im Monat eine gregorianische Vesper anbieten – die uralte Praxis des Stundengebets, die bis heute in Klöstern viermal am Tag gefeiert wird. Es geht um das gemeinsame Singen, um Besinnung, darum, für eine kurze Zeit zur Ruhe zu kommen. Die Melodien sind formelhaft und spätestens nach der dritten Zeile leicht mitsingbar. 

An jedem Abend möchte ich mit einer ganz kurzen Anleitung beginnen und dann gemeinsam mit den Anwesenden in der Turmkapelle eine kleine Andacht mit Psalmengesang, kurzem Gebet und Stille feiern.


Februar

© pixabay

Sonntag, 16. Februar, 11 Uhr

Musikalischer Gottesdienst: Paul Gerhardt

St. Georgskirche

„Geh aus mein Herz und suche Freud“ – „Ich singe Dir mit Herz und Mund“ – „Befiehl du deine Wege“:

Kein anderer Lieddichter ist in unserem Gesangbuch mit so vielen Liedern vertreten wie Paul Gerhardt (1607–1676). Die Kantorei und die Drachenkids begeben sich zusammen mit der Gemeinde und dem Schauspieler Frank Roder im Gottesdienst auf eine Reise durch seine Biografie, seine Dichtungen und sein Testament – Musik und Texte zum Nachdenken, Hinhören, Nachlesen, Aus-der-Zeit-Verstehen und natürlich Mitsingen.


Wenn Sie Nähere Informationen zu und vor den Veranstaltungen Wünschen, dann senden Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an uns: 

kirchenmusik@stgeorg-borgfelde.de
Betreff: Newsletter